ADS/ ADHS an den Schulen von Rheinland Pfalz:

ADS/ ADHS soll an dieser Stelle an 2 relevanten Gesichtspunkten in seiner praktischen Relevanz hervorgehoben werden:

  • Zum einen in der meist im Vordergrund stehenden Abwehr, solche Schüler zu mobben oder ganz loszuwerden.
  • Zum anderen auch unter dem Aspekt von Rechten, die auch Schülern mit ADS/ ADHS unter dem Gesichtspunkt eines Nachteilsausgleichs erwachsen können.

Im einzelnen:

a. Gefahrpotential bei ADS/ ADHS:

Bei Schülern mit ADS/ ADHS besteht immer die Gefahr, daß diese in den Schulen als Problem gesehen werden:

  • Vielen Lehrern fehlt jegliches Verständnis dafür und sie sehen diese Schüler nur als Belastung.
  • Und auch viele Eltern stimmen aufgrund des allgemeinen Bildungsdrucks für ihre Kinder überein, da ADHS-Kinder als Ursachen dafür gesehen werden, daß es in der Schule nicht vorwärts geht usw.

In der Praxis führt dies dazu, daß Kinder mit ADS/ ADHS oftmals Opfer von Ordnungsmaßnahmen sind und manchmal auch versucht wird, diese an Förderschulen weiterzugeben:

b. Nachteilsausgleich bei ADS/ ADHS:

Was Nachteilsausgleiche bei ADHS betrifft, sind die Schulen äußerst zurückhaltend.

Für Einzelfragen zum Inhalt und zur Durchsetzung Ihrer Rechte kontaktieren Sie mich bitte direkt.