Einschulung & sonderpädagogischer Förderbedarf:

Praktische Gefahr sonderpädagogischen Förderbedarfs bei der Einschulung:

Ein Überprüfungsverfahren zum Vorliegen sonderpädagogischen Förderbedarfs kommt immer dann in Betracht, wenn ein Kind bereits im Kindergarten sonderpädagogisch betreut wurde.

Darüber hinaus besteht neuerdings aber eine erhebliche praktische Relevanz auch gerade darin, wenn Familie einen Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch stellen. In solchen Fällen leiten Schulen/Schulämter nicht selten ein Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs ein. Inhaltlich geht es dann meist darum, ob das seitens der Eltern geschilderte Problem ein temporäres Problem ist (dann Zurückstellung) oder dauerhaftes Problem ist (dann sofort Einschulung und Berücksichtigung sonderpädagogischen Förderbedarfs).

Für eine telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen, kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Verhaltensweisen bei der Gefahr sonderpädagogischen Förderbedarfs:

Sind Sie sich bei Zurückstellungsanträgen nicht sicher, ob die Gefahr sonderpädagogischen Förderbedarfs entstehen könnte, dann kontaktieren Sie mich am besten vorab für eine telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall.

Höchste Gefahr ist geboten, wenn bereits ein Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs eingeleitet wurde. Solche Verfahren sollte man immer "mitgestalten", damit man nicht Gefahr läuft, eines Tages in Sonderschulen abgeschoben zu werden.

Für eine telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen, kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Einschulung - alle Themengebiete:

Bitte klicken Sie für weitergehende Informationen zu dem Themenbereich Einschulung auch auf die nachfolgenden Links: